Reiturlaub Italien

Reiturlaub in Italien ist weit mehr als nur ein Reiturlaub in der Toskana. Tolle Reiterferien gibt es auch im Lazio, in Umbrien oder in anderen italienisch Regionen.

Reiturlaub in Italien / Reiturlaub in der Toskana

Reiterferien in Italien. Reiturlaub Italien bedeutet die Kombination aus Reiten, Kultur, Essen und Trinken. Reiturlaub in der Toskana ist der Reiturlaub Italiens überhaupt. Schau mal hier: https://urlaubspferd.de/reisen/wanderritt-in-der-toskana/

Die Küche der Toskana ist weltberühmt. Flora und Fauna begeistern uns Deutsche seit Jahrhunderten. Reiten in Italien ist, ebenso wie Westernreiten in Italien, in den letzten Jahren immer besser, schöner und natürlich auch beliebter geworden.

Reittouren gibte es in Italien im ganzen Land. Wer Reiterferien in Italien verbringen will hat eine sehr große Auswahl. Egal ob Reiten am Meer, also Strandritte, Wanderritte oder Reitunterricht – ein entspannter Reiturlaub in Italien ist Ihnen sicher! Einen solchen finden Sie auch hier: https://urlaubspferd.de/reisen/wanderritt-3-regionen-durch-die-toskana-lazio-und-umbrien-mit-butteris-durch-die-maremma/ 

Für Westernreiter etwas ganz besonderes: Das Reiten mit den Butteris, den italienischen Cowboys an den Maremma – Rindern.

Ausreiten

Viele Reiterhöfe in Italien bieten tägliche Ausritte oder stundenweises Ausreiten an.  Ausreiten finden Sie im Lazio oder in Umbrien. Ausreiten in der Toskana wird ebenso angeboten. Die unterschiedlichen Reittouren in Italien finden meist mit Reitführer statt. So kann man die Reiterferien in Italien unbeschwert geniessen.

Schauen Sie sich doch mal dieses Programm gründlich an: https://urlaubspferd.de/reisen/reitunterricht-oder-ausritte-im-reizvollen-umbrien-in-der-naehe-des-sees-trasimeno/  

Reittouren Italien

Reittouren in Italien gibt es viele – in fast allen italienischen Regionen! Ob Sie in der Emilia Romana oder in Südtirol Ihren Reiturlaub verbringen wollen spielt keine Rolle. Reitferien in Italien sind auf jeden Fall wunderschön. Da darf es auch nach Umbrien oder ins Cilento gehen.

Oder verbinden Sie Ihren Reiturlaub in Italien mit einem Kochkurs! Reiten Sie am Meer und lernen Sie nebenbei italienisch zu kochen. Familie und Freunde werden Ihnen danken.

Reiten am Meer

Außer im Cilento können Sie auf den Inseln Sizilien und Sardinien am Meer reiten. Strandritte in Italien sind genauso beliebt wie in anderen Ländern. Reiturlaub Italien – das ist natürlich auch reiten am Strand! Schließlich fahren Millionen Deutsche seit Jahrzehnten an den Strand Italiens – wenn auch früher nicht zum reiten.

Kurzum freuen Sie sich auf menschenleere, breite Strände, deren fester Sand zum Galopp zwischen Wellen und Dünen einlädt.

Reiturlaub Italien

Aber auch für Nichtreiter bietet Italien schöne Urlaubsmöglichkeiten. So können Sie ihren nichtreitenden Partner mit nehmen in den Reiturlaub Italien. Gehen Sie tagsüber reiten, während Ihr Partner Strand oder Shopping, Kultur oder Gastronomie geniessen kann. Besuchen Sie die Städte wie Florenz und Sienna, Rom oder Mailand. Flanieren Sie durch die kleinen, mittelalterlichen Dörfer. Später geniessen Sie Ihren Espresso und Ihr Gelato in den kleinen Cafes – geniessen Sie Italien! Und am nächsten morgen wartet ja wieder ihr Pferd auf Sie – bereit Sie wieder in diese atemberaubende Landschaft zu bringen.

Italien ist von Deutschland aus leicht und bequem zu erreichen. Ob Sie nun von Süddeutschland aus mit dem Auto in wenigen Stunden dort sind, oder mit einem günstigen Flug nach Rom oder Mailand fliegen – der Urlaubsanfang ist völlig problemlos und günstig obendrein.

 

Wanderreiten in der Toskana / Reiturlaub Italien

So könnte Ihr Reiturlaub Italien mit einem Wanderritt in der Toskana aussehen:

1. Tag:

Anreise in Civitella Marittima, ein reizvoller, mittelalterlicher Ort, etwa 30 Minuten von Siena entfernt. Das Haus, in dem wir die erste Nacht verbringen, stammt aus dem 17. Jahrhundert.  Abendessen werden wir in einem typischen Gasthof im Ort. Wir sind mitten im italienischen Leben angekommen! Hier haben wir typische toskanische Küche.

2. und 3. Tag:

Nachdem Frühstück startet unsere Reittour ins Val di Farma, eine noch unberührte und wilde Region, ein Geheimtipp in der Toskana. – Val di Farma ist reich an Wäldern und Hügeln, in denen noch viele Tiere leben, wie z. B. der Otter. Das Val di Farma ist, zusammen mit dem Val dÒrcia, das „Postkartenmotiv“ der Toskana. Etwas ganz besonders ist auch das Belagaio Castle. Im Sommer kann man am Fluss ein erfrischendes Bad nehmen – viel besser als im Schwimmbad mit tausenden Touristen. – Übernachtet wird in einem Landhaus mit Pool. Am nächsten Tag reiten auf einer anderen Route zurück. So sehen wir mehr Toskana!

4. Tag:

Heute heisst es, wirklich früh aufstehen! Wir fahren (ca. 40 Minuten) direkt in die Maremma. Wir reiten ca. 5 Stunden mit den Butteris zwischen Kühen und Pferden bis zum Strand! Hiewr kommt alles zusammen: Viehtrieb mit richtigen, großen Rindern, reiten am Strand – ein grandioser Ritt am Meer entlang! Am Ende der Tour geniessen wir unser Mittagessen in einem typischen, italienischen  Restaurant. Danach Transfer zum Vulci Park (ca. 1 Stunde). Übernachtung im typischen Landhaus nahe am Park.

5. Tag:

Nach dem Frühstück reiten wir begleitet von den Butteries im archäologischen Park Vulci, wo wir mitten zwischen mehreren Viehherden sind. Wir reiten durch die Ruinen der Etrusker und deren Nekropole. Wir werden den Pellicone See erreichen und die etruskische Brücke von Vulci überqueren, die 2.500 Jahre alt und 37 m hoch ist! Hier trifft uns die vieltausend jährige Geschichte der Toskana. Und wir reiten mittendrin. Übernachtung in einem traditionellen Maremma-Haus in Pietrafitta.

6. Tag:

Frühstück und Aufbruch für einen Ritt in eine andere faszinierende Landschaft, zum Wasserfall von Strozzavolpe und zur Eremitage Poggio Conte mit alten Fresken, die wir durch eine Schlucht am Fluss Fiora erreichen. Wir reiten über einen schmalen Pfad, der in den Tuffstein gegraben ist, 100 m lang und 20 m hoch und besichtigen die etruskischen Castro-Gräber. Weiter mit der Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag:

Nach dem Frühstück fahren wir zurück. Unser Trail, der uns die unterschiedlichsten Regionen gezeigt hat, ist dann leider zu Ende.

So zum Beispiel sieht ein Reiturlaub in Italien aus. Wunderschöne Landschaften, Wälder, Felder und Wiesen, Flüsse, mittelalterliche Dörfer und Städte fantastischer Wein und eine bodenständige, tolle Küche, die jeden begeistert. Beispielsweise erwähnenswert für die Reiterferien in Italien ist auch noch dieses Programm: https://urlaubspferd.de/reisen/reitunterricht-oder-ausritte-im-reizvollen-umbrien-in-der-naehe-des-sees-trasimeno/

Deshalb hat man sich hier dem Slowfood – Gedanken verschrieben. Und Reitunterricht und Ausreiten am Trasimeno – See sind hervorragend.

Reiturlaub Italien – so ziemlich das Schönste, was man machen kann. Wenn es also um Reiturlaub geht: Italien!